Home / Abnehmen / Bethany Hamilton: Soul Surfer und Fitness Inspiration

Bethany Hamilton: Soul Surfer und Fitness Inspiration

Bethany Hamilton

Foto: NoahHamiltonPhoto.com

„Es geht nicht darum, wie oft man niedergeschlagen wird, es geht darum, wie oft man wieder aufsteht.“ Bethany Hamilton , 23 Jahre alte amerikanische Surferin, lebte nach diesen Worten, nachdem sie ihren Arm durch einen Hai-Angriff verloren hatte Im Alter von 13 Jahren. Nachdem sie 2007 Profi geworden war und den zweiten Platz bei den ASP 2009 World Junior Championships belegte, unterhielt sich dieser Aloha-Spirit mit uns über ihre Liebe zum Surfen, den Druck, ein Vorbild zu sein, und ihr Kampf um sich selbst zu reiten .

Wie hast du dich für den Surfsport interessiert?

Ich bin in Hawaii aufgewachsen und habe mit meiner ganzen Familie gesurft, also war ich als Kind irgendwie dazu gezwungen – natürlich auf eine gute Art! Ich kann mich nicht einmal mehr daran erinnern, wie alt ich war, als ich zum ersten Mal auf ein Board kam, aber ich glaube, ich war ungefähr sieben oder acht Jahre alt, als ich es alleine schaffen konnte. Mit acht Jahren habe ich meinen ersten Wettkampf gewonnen. Es war eine kleinere, lokale Konkurrenz [Rell Sun Menehune], aber fühlte sich immer noch sehr aufregend und es machte Spaß, in diesem Alter zu gewinnen. Soweit ich mich erinnern kann, habe ich mich in den Sport verliebt.

Der Hai-Angriff geschah auch, als du jung warst – 13 Jahre alt. Was ist die größte Erinnerung, die Sie aus dieser Erfahrung haben?

Ich mag es, mich auf das Positive im Leben zu konzentrieren und diese Erfahrung in der Vergangenheit zu verlassen. Ich bin nur sehr dankbar, dass ich lebe. Seither war es für mich eine unglaubliche Reise. Ich war in der Lage, andere zu inspirieren und ihnen zu helfen, Herausforderungen zu bewältigen, wie ich es tat. Es ist ein Zeugnis dafür, wie etwas Böses zu etwas Schönes werden kann.

Hast du jemals geglaubt, wieder auf dem Surfbrett zu sein?

Ich war mir nicht sicher, aber als ich im Krankenhaus war und mich immer noch von dem Unfall erholt hatte, kam ein guter Freund meines Bruders, Mike Coots , zu mir. Er lernte wieder zu surfen, nachdem er sein Bein verloren hatte. Das war meine erste Inspiration. Um ehrlich zu sein, hatte ich mehr Angst davor, das Surfen zu verlieren als den Verlust meines Armes.

Es muss eine große Herausforderung gewesen sein, sich selbst das Surfen beizubringen. Was war der schwierigste Teil für dich?

Surfen zu lernen war das Schwierigste, was ich zu tun hatte, und mich dann auf ein Armsurfen einstellen zu müssen – aufstehen und auf dem Brett balancieren sowie paddeln – das war gar nicht so einfach. Ich würde manchmal ausgehen und schreckliche Tage haben, und dann wären andere Fahrgeschäfte großartig. Aber langsam wurde es für mich selbstverständlich.

Welchen Rat würden Sie jemandem geben, der von einer lebensverändernden Verletzung zurückkommt?

Ich denke, egal was du überwindest, besonders wenn es physisch ist, dankbar zu sein für das, was du tun kannst , ist etwas, an das du dich erinnern solltest. Setze Ziele, die dir helfen, zu deiner Leidenschaft zurückzukehren oder dich einfach wieder in Form zu bringen, wenn es das ist, was du versuchst, und hartnäckig zu sein. Machen Sie es sich zur Aufgabe, Sie mit Menschen zu umgeben, die Ihnen helfen, diese Ziele zu erreichen, sei es durch Coaching, Unterstützung oder einfach nur durch die Verantwortung für Ihr Wort.

Nur zwei Jahre nach dem Angriff haben Sie den ersten Platz in der Women’s Explorer Division der NSSA National Championships 2005 belegt – Ihrem ersten nationalen Titel. Wie war es, zu wissen, dass du solch ein tragisches Ereignis überwunden hast und an die Spitze gekommen bist?

Es war wundervoll. Ich hätte nie gedacht, dass ich dieses Ziel und diesen Erfolg hätte erreichen können. Ich bin dankbar, dass ich meine Träume leben konnte. Ich habe so viel gelernt von der Welt zu reisen, was ich liebe.

Und du hast es auch gelehrt und wirst Inspiration für viele Athleten und Individuen. Wie geht es dir, wenn du weißt, dass du so viel Hoffnung gegeben hast?

Es ist definitiv eine Ehre, vor allem für junge Mädchen ein Vorbild zu sein und meine Stiftung “ Freunde von Bethanien“ zu haben, die Überlebende von Haien und Amputierte unterstützt. Und ich versuche, die beste Person zu sein, ebenso wie der Athlet, der ich sein kann. Es ist heutzutage schwer – es gibt nicht immer die besten Vorbilder. Mein Glaube hält mich auf dem Boden und ich versuche, eine gute Wahl im Leben zu treffen. Außerdem habe ich eine gute Gruppe von Freunden um mich herum.

Was das Training angeht, wie viele Tage pro Woche bist du an der Tafel? Trainierst du im Fitnessstudio aus dem Board?

Ich surfe fast jeden Tag, besonders wenn ich zuhause bin. Manchmal surfe ich sogar mehrmals am Tag, wenn ich zuhause bin. An Land mache ich TRX- und CrossFit-Workouts mit Schwerpunkt auf Körperhaltung und guter Form. Diese helfen mir, Kraft aufzubauen und zu erhalten, was mein Vertrauen sowohl in den Ozean als auch in mein tägliches Leben stärkt. Ich praktiziere auch Egoscue , eine spezifische Form des Stretchings. Viele Menschen überarbeiten ihren Körper und konzentrieren sich nicht genug auf Dehnung. Ich möchte versuchen, meinen Körper so gesund wie möglich zu halten. Ich spiele Tennis und mache Wanderungen und Läufe, wenn es mir möglich ist. Es gibt nicht wirklich eine Nebensaison für mich, weil ich auf der ganzen Welt surfe.

Woraus besteht deine Diät?

Bio, sauber, Vollwertkost zu essen ist mir wichtig. Ich bin auch ein großer Fan von Zico Coconut Water geworden , nach dem Training. Ich trinke es, bevor ich mich dehne.

Wohin gehst du von hier, Bethany? Was kommt als nächstes?

Nun, ich habe mich im April verlobt, also gerade jetzt, ich bin wirklich aufgeregt wegen der Hochzeit. Ich konzentriere mich darauf.

Um mehr über Bethany, ihre bevorstehende Hochzeit, zukünftige Wettbewerbe zu erfahren oder zu erfahren, was ihre Stiftung vorhat , besuchen Sie bethanyhamilton.com und folgen Sie ihr auf Twitter bei @bethanyhamilton .

About admin

Check Also

Making Fitness Matter: Getting Active for a Cause

      We all know that leading an active lifestyle has many benefits. You …