Home / Abnehmen / Ironman Training Blog Woche 4: Hannah

Ironman Training Blog Woche 4: Hannah

Bei all dem schönen Frühlingswetter hat Hannah die Hügel hinuntergerollt, wie ein Kind gerannt und die Freude am Radfahren und Laufen wiederentdeckt, die man während der langen Wintertrainingseinheiten so leicht vergisst.

Hannah Name: Hannah

23 Alter: 23

Ironman UK, Bolton, 20 July Das Rennen: Ironman UK, Bolton, 20. Juli

The first of hopefully many (and, so far, my first ever triathlon!) Ironman-Geschichte: Der erste von hoffentlich vielen (und bisher mein allererster Triathlon!)

Finish in 12-13 hours Ziel: In 12-13 Stunden beenden

Ansichten wie diese machen das ganze Training lohnenswert

Ansichten wie diese machen das ganze Training lohnenswert

Das Training in diesen Wochen war ziemlich fahrradorientiert, was bedeutet, dass ich gerade darüber nachdenke, einen Beutel mit gefrorenen Erbsen aus dem Gefrierschrank zu holen, um darauf zu sitzen. Reifen, die auf Landstraßen auf 120 Psi gepumpt wurden (mit einem kleinen Fehler) und mit einem ausgeprägten Hass auf gepolsterte Radhosen sind mir sehr bewusst, dass ich letzte Woche viel Rad gefahren bin. Liebte jede Meile davon, sogar die 17% Steigung, die ich dreimal gemacht habe. Ich werde der Erste sein, der zugibt, dass Radfahren manchmal Scheiße ist. Ich bin bekannt dafür, dass ich im Wind weh schreie, während ich einen Hügel hochklettere, aber manchmal ist es der meiste Spaß, den du mit dir haben kannst Lycra an.

Ich fuhr den bergauf, windigen Abschnitt, so dass ich es wieder runter pumpen konnte. Es hat so viel Spaß gemacht, dass ich es immer wieder machen wollte.

Ich hatte einen der besten Zyklen, die ich seit langer Zeit am Samstag hatte. Ich bin frühmorgens nach Morpeth gefahren, in ein paar Wochen habe ich dort einen Duathlon und wollte auf der Strecke ein hinterlistiges Rennen fahren. Die ersten 12-½ Meilen davon enthalten das Kletter- und Sodengesetz, es war offensichtlich im Wind, aber was das bedeutete war, als ich mich umdrehte und zurück nach Morpeth fuhr, war es mit einem Rückenwind bergab! Es hat so viel Spaß gemacht, dass ich es immer wieder machen wollte, was genau passiert ist. Ich fuhr den bergauf, windigen Abschnitt, so dass ich es wieder runter pumpen konnte. Es wird mir am nächsten kommen, ein Mountainbiker zu werden (ich bin nicht der Beste, wenn es darum geht, auf Bäume oder große Felsbrocken zu verzichten), schließlich müssen sie sich die Mühe machen, bergauf zu gehen, nur um wieder runter zu kommen.

Manchmal vergessen Sie bei vielen geplanten Trainingseinheiten, dass Sie die Freude vergessen, einfach nur Fahrrad zu fahren, um Fahrrad zu fahren oder wie ein Kind zu laufen, während Ihre Arme und Beine überall herumschlagen

Manchmal vergisst man bei vielen geplanten Trainingseinheiten die Freude, einfach Fahrrad fahren zu müssen, um Fahrrad zu fahren oder wie ein Kind zu laufen, wobei Arme und Beine überall herumschlagen (obwohl ich manchmal gegen Ende meiner Läufe jeglichen Stil und jede Finesse vergesse) , vorausgesetzt, ich hatte irgendeinen Anfang, und meine Arme und Beine drehen sich sowieso überall herum). Dieses Wochenende, obwohl es Training war, erweckte es definitiv meine Liebe für die Straße und machte die langen kalten Wintertrainingssitzungen wert.

Ich fordere Sie alle auf, etwas zu tun, nur um es zu tun. Schalte das Regiment oder den Zeitplan ab und geh einfach und hab eine verdammt gute Zeit!

Heute fühlt es sich wirklich so an, als ob der Frühling auf uns wartet. Die Menge, die ich heute morgen bei meiner Arbeit schwitzte, bestätigt das, was nur eine Sache bedeutet; ziehe die Schichten aus, setze diese schönen, pastenartigen weißen Beine frei und geh raus und genieße den Sonnenschein. Während ich die leeren Radwege und Parks genieße, die der Winter bringt, liebe ich es, Leute zu sehen, die draußen trainieren und draußen sind, auch wenn es bedeutet, dass das Laufen in der Stadt wie menschliche Autos aussieht. Nachdem ich meine Liebe für mein Training wiedergeweckt habe und damit der Eindruck entsteht, dass sich alle sehr auf bevorstehende Rennen konzentrieren, fordere ich euch alle auf, etwas zu tun, nur um es zu tun. Schalte das Regiment oder den Zeitplan ab und geh einfach und hab eine verdammt gute Zeit!

Verschwitzte Selfies. Und warum zur Hölle nicht?

Verschwitzte Selfies. Und warum zur Hölle nicht?

Montag

  • 3000m schwimmen
  • 25 Meilen Zyklus

Dienstag

  • 5 Meilen Lauf
  • 2 Stunden Turbotrainer

Mittwoch

  • 6 Meilen Lauf
  • Die schrecklichste“ trx-session die ich jemals mit ollie gemacht habe>

Donnerstag

  • Ruhe- / Schaumrollertag … autsch!

Freitag

  • 2000m schwimmen
  • 1 Stunde Turbo Trainer sprintet
  • 10 Meilen Lauf

Samstag

Sonntag

  • 40-Meilen-Zyklus
  • 1h Vinyasa Flow Yoga

Folgen Sie Hannahs Fortschritt auf Twitter hier @ hannahmelv20

About admin

Check Also

Ironman training blog week 2: Hannah

Fitting training for an endurance event in around your life can be pretty tough, but …