, einschließlich löffeln"/>
Home / Ernährung / Ich habe nicht gefrühstückt für 3 Monate und das ist, was passiert ist

Ich habe nicht gefrühstückt für 3 Monate und das ist, was passiert ist

Meine Reise zur Gewichtsabnahme war lange, mit vielen“ fehlern auf dem weg> , einschließlich löffeln Erdnussbutter“ aus dem glas> und essen“ zu viel w des halbmarathon-training> . Selbst nach Jahren, in denen ich mich religiös trainiert und richtig gegessen habe und meine Ziele f%C3%BCr“ die> Gewichtsabnahme nicht erreicht habe, dachte ich, dass die Anmeldung“ f crossfit die antwort w> . Aber nach sechs“ monaten burpees und langhanteln> hatte sich mein Körper nicht so verändert, wie ich dachte. „Gib es neun Monate“, sagten meine Kollegen von CrossFitters immer wieder, aber am Ende meines achten Monats hatte ich immer noch das Babyfett auf meinem Bauch, das ich so schwer loswerden wollte (und mein Baby war fast fünf Jahre alt! ). Ich war mehr als frustriert.

Vor

Nach einer Menge Forschung entschied ich mich für intermittierendes Fasten (IF), speziell den 16:“ plan> , bei dem ich 16 Stunden fasten und acht essen würde. Ich würde aufhören zu essen um 7 oder 8 Uhr nachts, dann würde ich nicht wieder essen bis 11 Uhr oder Mittag am nächsten Tag, also im Wesentlichen würde ich das Frühstück auslassen. Das Foto oben wurde am 1. März 2017 aufgenommen, sechs Tage nachdem ich“ intermittierend fastete> und acht Monate nach dem Start von CrossFit.

Nach

Dieses Foto wurde am 20. Mai 2017 aufgenommen, etwas mehr als 12 Wochen nach Beginn des intermittierenden Fastens. Ich war wirklich sehr überrascht, als ich mich zu meiner CrossFit-Klasse am Samstagmorgen anzog. Ich sah meinen Bauch im Spiegel. Ich habe ein Foto gemacht, damit ich es vor drei Monaten vergleichen konnte und konnte nicht glauben, dass die Veränderung so sichtbar war. Und ich war auch ungläubig, weil ich mich seit Beginn meines Trainings alle paar Tage selbst gewogen habe und weil ich vier bis fünf Mal pro Woche mit den CrossFit-Kursen zusammen war, habe ich tatsächlich ein paar Pfund zugenommen, was ich jetzt als Muskelgewicht sehe !

Während meines ersten IF-Monats habe ich mit niemandem darüber gesprochen, weil das Überspringen von Mahlzeiten, insbesondere Frühstück, so tabu ist. Experten reden ständig darüber, dass das Essen am Morgen den Stoffwechsel nicht bremst, aber nachdem ich so ausführlich über intermittierendes Fasten und den Erfolg anderer Menschen und den Erfolg im ersten Monat gelesen hatte, fühlte ich mich gezwungen, weiterzumachen und zu reden zu mehr Leuten darüber.

Ich entdeckte ein paar Leute, die ich kannte, die auch intermittierend fasteten, und ich inspirierte sogar ein paar Freunde, es selbst zu versuchen. Es fühlt sich immer noch ein bisschen komisch an, dass ich endlich Erfolg darin hatte, meinen Körper auf eine Weise zu transformieren, auf die so viele Experten herabblicken. Aber aus eigener Erfahrung heraus ist es das Einzige, was für mich funktioniert hat.

Es gibt zwei Hauptgründe, warum ich so viel Erfolg hatte. Einer, IF erlaubte mir, größere, befriedigendere Mahlzeiten zu genießen und gab mir die Freiheit zu essen, was ich wollte und nicht so kalorienrestriktiv wie bei meinem vorherigen täglichen Essensplan von drei Mahlzeiten und zwei Snacks.

Aber am wichtigsten, Grund Nummer zwei, es half mir, meine Obsession über Essen und Gewichtsverlust und meine Heißhunger zu bekommen. Vor IF habe ich nie Hunger verspürt, weil ich alle zwei bis drei Stunden gegessen habe, so wie ich es gelernt habe. Aber das Essen hat“ mich> oft dazu gebracht, dass ich“ den ganzen fressenden tag essen wollte> . Ich griff immer nach Essen, auch wenn ich nicht hungrig war. Intermittierendes Fasten brachte mir bei, dass es“ ok ist sich> vor dem Essen hungrig“ zu f> , aber was interessant ist, ist dass ich mich weniger hungrig fühle, weniger oft essend und überraschenderweise nicht so sehr nach Süßigkeiten sehne. Ich bin mir mehr bewusst, wenn ich tatsächlich Hunger verspüre und merkte, dass ich die meiste Zeit nur durstig war und Wasser“ trinken brauchte> . Und wenn ich esse, bin ich mehr in Einklang mit meinem Körper, erkenne, wenn ich satt bin, und höre auf, bevor ich mich zu viel ernähre, anstatt nur das Essen zu beenden, weil es auf meinem Teller liegt.

Ich fühle auch Freiheit vom Nachdenken über Essen. Ich zähle nicht akribisch Kalorien oder verbringe Stunden damit, Mahlzeiten zu planen, Lebensmittel einzukaufen, Mahlzeiten zuzubereiten und zu kochen. Ich esse zwei große, zufriedenstellende Mahlzeiten am Tag und ich bin fertig. Es ist befreiend und so gut für mich, nicht so an Essen gebunden zu sein.

Viele Leute fragen, ob ich bei diesem „Nicht-Frühstück-Ding“ bleiben werde. Ich werde nicht lügen – manche Tage sind so hart und ich komme von CrossFit nach Hause und möchte essen alles in meiner Küche Frühstück mit meiner Familie um 7 Uhr. Aber dann schaue ich mir diese Vorher-Nachher-Fotos an und sehe, dass es funktioniert. Es inspiriert mich total weiterzumachen, da mein Körper noch nicht ganz da ist wo ich es möchte. Abgesehen davon, dass ich meine Körperzusammensetzung verändert habe, bin ich ein großer Fan von intermittierendem Fasten für die anderen Vorteile, wie weniger“ bl und einen klareren konzentrierteren geist> – ich kann es kaum erwarten zu sehen, was die nächsten drei Monate bringen.

About admin

Check Also

Easy Hacks für tolle Schulessen Ihre Kinder werden es lieben!

Wenn der Sommer vorbei ist, ist es Zeit, über Lunchpakete nachzudenken. Die meisten von uns …